VIRTUOSO VULCANO | RANDSPIELE

una pre­ghiera musi­cale spe­ciale

Es musi­ziert das New Clas­sic Duo.

Yuliya Smir­nova | Vio­line
Kon­stan­tin Manaev | Vio­lon­cello

Ein­tritt frei. Spende wird am Aus­gang erbe­ten. Besu­cher müs­sen bitte mit Mund­schutz kom­men.

Nur unter Vor­be­stel­lung! Tickets unter: info@zepsch.de | Tel. 030‑9441 4246

Wegen der Corona Pan­de­mie ist die Zuhö­rer­zahl auf 25 Ein­zel­per­so­nen begrenzt, plus 10 Sitz­plätze, die nur für Fami­li­en­grup­pen zur Ver­fü­gung ste­hen; z.B.: zwei, oder drei, vier Per­so­nen die in einem Fami­li­en­ver­bund ste­hen. Wenn die Nach­frage die 35 Per­so­nen­grenze über­steigt, ist even­tu­ell ein zwei­tes Kon­zert am glei­chen Tag um 19 Uhr ange­dacht, bitte nach­fra­gen!

Pro­gramm:

Olga Ray­eva (1971*)
«Hym­nus» 2015 für Vio­lon­cello solo

Krzy­sz­tof Pen­der­ecki (1933–2020)
Tanz für Vio­line solo

Johanna Dode­rer (1969*)
«Vol­cano» für Vio­line und Vio­lon­cello (2017)

Rein­hold Gliere (1875 – 1956)
Aus 8 Stü­cke für Vio­line und Vio­lon­cello Op.39
Prä­lu­dium, Gavotte, Ber­ceuse, Scherzo

Hel­mut Zapf (1956*)
“Duo­so­nate” für Vio­line und Vio­lon­cello – UA (2020)
Für das Duo Smirnova/Manaev kom­po­niert.

Ond­rey Kukal (1964*)
«Pre­sent» für Vio­line und Vio­lon­cello (2011)

Zu den Inter­pre­ten:
Yuliya Smir­nova 1997 in Kom­so­molsk-am-Amur/­Russ. gebo­ren.
Nach einem 1.Preis bei einem Jugend­wett­be­werb in Kha­ba­rovsk,
beschloss ihre Mut­ter, den fami­liä­ren Wohn­sitz nach Mos­kau zu
ver­le­gen, um ihr dort an der Spe­zi­al­mu­sik­schule des Mos­kauer
Kon­ser­va­to­ri­ums eine umfas­sende Aus­bil­dung zu ermög­li­chen.
2017 begann sie dann ihr Stu­dium an der HfM Hanns Eis­ler in
Ber­lin und nahm an zahl­rei­chen Meis­ter­kur­sen erfolg­reich teil.

Kon­stan­tin Manaev, gebo­ren in Jeka­te­rin­burg, stu­dierte an
der Spe­zi­al­mu­sik­schule des Mos­kauer Kon­ser­va­to­ri­ums, dann
an der HfM in Dres­den sowie an der Musik­aka­de­mie Basel.
Kon­stan­tin Manaev begeis­tert sein Publi­kum welt­weit, er bekam
Kri­ti­ker­lob für seine Auf­tritte in welt­weit, u.a. in Los Ange­les,
New York, Wien, Mai­land und Tokio.
Sein Orches­ter­de­büt in der Ber­li­ner Phil­har­mo­nie gab er 2014 mit
dem Album-Release-Kon­zert «DER BACH».

Foto © Karin Zapf