Landesmusikrat Brandenburg mit neuem Präsidium

21.10.2013 15:34 von Ute Wonneberger

Ernst-Ullrich R. Neumann wird Ehrenpräsident

 

Zahlreich erschienen waren am 17. Oktober die Vertreter der Mitgliedsverbände des Landesmusikrates Brandenburg (LMRB) in Potsdam und haben in der 26. ordenlichen Mitgliederversammlung das Präsidium neu gewählt.

Mit großer Mehrheit wurde Prof. Dr. Martin Neumann aus Vetschau zum neuen Präsidenten gewählt. Neumann ist u.a. Präsident des Landesblasmusikverbandes und Vorsitzender des Musikvereins Vetschau.

 

Als Vizepräsidentin wurde erneut Dr. Ulrike Liedtke, Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin der Bundes- und Landesmusikakademie Rheinsberg, bestätigt.

Vom alten Präsidium wurden Thomas Falk (Berlin/Potsdam), Andreas Flämig (Potsdam), Prof. Hans-Peter Schurz (Neuruppin) und Prof. Peter Vierneisel (Memmingen/Potsdam) wiedergewählt. Neu hinzugekommen ist Prof. Dr. Birgit Jank (Potsdam).

 

Der langjährige Präsident des Landesmusikrates Brandenburg, Ernst-Ullrich R. Neumann (Senftenberg), der auf eigenen Wunsch seinen Rücktritt verkündet hatte, wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt. Nachdem er 21 Jahre das Präsidentenamt inne hatte, dankten ihm die Mitglieder sehr für sein großes ehrenamtliches Engagement.

Auch wenn er sein Präsidentenamt abgegeben hat, möchte er weiterhin im Landesmusikrat aktiv mitwirken und mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 

Ziel des neugewählten Präsidiums ist es, den Stellenwert der Musik in ihrer gesellschaftlichen Bedeutung zu sichern. Dabei wird die musikalische Bildung ein besonderer Schwerpunkt sein.

 

 

Zurück