Musik erfinden und gestalten

Wettbewerb und Kompositionswerkstatt "Jugend komponiert"

 

Mit "Jugend komponiert will der Landesmusikrat Brandenburg musisch begabte Kinder und Jugendliche zum Komponieren anregen und sie auf diesem Gebiet fördern. Neben dem Wettbewerb wird jährlich eine Kompositionswerkstatt angeboten, in der u.a. zeitgenössische Kompositionstechniken vermittelt werden.
Abschließender Höhepunkt ist jeweils die Uraufführung der Werke in einem oder mehreren Konzerten.

 

Der Wettbewerb "Jugend komponiert" 2017 ist ausgeschrieben für die Intrumente:
Viola, Englischhorn, Trompete und Klavier.
Besetzungen vom Duo bis zum Quartett sind dabei möglich.
Die Kompositionswerkstatt findet vom 24. bis 28. Oktober 2017 in der Internationalen Begegnungsstätte Kreisau in Polen statt.

Nähere Informationen und ein Anmeldeformular sind in der Ausschreibung,
die hier als Download abrufbar ist:

Ausschreibung "Jugend komponiert" 2017
Ausschreibung Jugend komponiert 2017.pdf Ausschreibung Jugend komponiert 2017.pdf (434,3 kB)
Preisverleihung "Jugend komponiert" 2016
Preisverleihung "Jugend komponiert" 2016

Rückblick: "Jugend komponiert" 2016

Vom 10. bis 14. Mai 2016 fand in der Musikakademie  Rheinsberg die Kompositionswerkstatt für Kinder und Jugendliche statt. Diese konnten sich zuvor am Wettbewerb beteiligen, der ausgeschrieben war für die Instrumente Oboe, Viola, Klavier, Akkordeon und Percussion. Besetzungen vom Duo bis Quartett waren möglich.

Die eingesandten Kompositionen wurden von einer Jury bewertet, zu der die Komponisten Monika Kedziora, Rainer Rubbert und Kaspar Querfurth gehörten.

Bei der Kompositionswerkstatt unter Leitung des Komponisten Helmut Zapf wurden u.a. die Wettbewerbskompositionen gemeinsam mit den Musikern Karen Lorenz (Viola), Sabrina Ma (Percussion), Nadezda Tseluykina (Klavier), Maxim Kolomiiets (Oboe) und Roman Yusipey (Akkordeon) einstudiert. Als weiterer Dozent war Sebastian Elikowski-Winkler mit dabei.

Im  Preisträgerkonzert am 14. Mai 2016 im Schlosstheater Rheinsberg erfolgten die Ergebnisbekanntgabe des Wettbewerbs und die Uraufführung der Stücke.

Es wurden folgende Preise vergeben:

 

In der Altersgruppe I (10 bis 17 Jahre):

1. Preis: Leander Ruprecht (Düsseldorf) mit "quartett"

2. Preis: Franz Ferdinand August Rieks (Mainz) mit "Die brennende Faust in der schwebenden Flut"

Förderpreis: Alissa Miller (Rathenow) mit "Gedanken sind Noten"


In der Altersgruppe II (18 bis 25 Jahre):

2. Preis: Jingyu Jang (Berlin) mit "Eine Lücke"

2. Preis: Elias Jurgschat (Solingen) mit "ein-blick"

3. Preis: Roman Synakewicz (Brunne) mit "Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg"

Förderpreis: Mohamed Hatem Hamdy (Berlin) mit "Duo für Oboe und Vibraphon"

Förderpreis: Vera Neef (Jena) mit "Ein Seemannslied"

 

Herzliche Gratulation allen Preisträgern!